Ahlbecker Sieg beim Usedom Cup

In den letzten zwei Jahren gewann GW Usedom das Turnier. „Diesmal mit einer von Henrik Seibt geführten jungen Truppe wird es schwieriger. Besonders die stark besetzten Ahlbecker sind zu beachten“, so GW Chef Remo Radünz vor Turnierbeginn. Der Turnierplan war perfekt. Erst im drittletzten Spiel zwischen GW Usedom – Eintracht Ahlbeck fiel die Turnierentscheidung. Aufgrund der besseren Tordifferenz reichte Ahlbeck bei Punktgleichheit gegen Usedom ein Remis. Ahlbeck führte 3:1, der Anschlusstreffer fiel zu spät. Mit dem 3:2 war Ahlbeck Turniersieger. Entsprechender Jubel bei dem mit einem starken Kader besetzten Team. Neben dem stark mitspielenden Torwart Robert Schmidt waren Kuba Wollinski und David Grünwald Aktivposten. Dreh- und Angelpunkt war aber Torjäger Adrian Mikrut, der satte elf -Buden- erzielte. Im Auftaktspiel gewann Usedom gegen den VSV Lassan mit 2:1, Ahlbeck gelang gegen den SV Ückeritz nur ein 2:2. Noch bei guter Kondition wehrten sich die vermeintlich schwächeren Teams. So kam Usedom gegen Karlshagen nur zum 2:2, Lassan und Ückeritz trennten sich 1:1. Im Duell der Eintrachtteam aus Ahlbeck und Zinnowitz siegten die Ahlbecker. „Für uns eine gute Trainingseinheit, es hat Spaß gemacht“, so Ahlbecks Trainer Andreas Dumke. Kurz danach ärgerte sich Trainer Gunnar Brandenburg (Usedom) weil gegen den SV Ückeritz gepatzt wurde. (0:0). Dagegen kam Ahlbeck nun in Fahrt, erzielte gegen müder werdende Karlshagener den höchsten Sieg (6:1). Der FSV Karlshagen hatte im Turnier drei Remis erzielt, zuletzt die Lassaner besiegt. Hier ragte der FSVer Oliver Ninas heraus. Dann überraschten die Lassaner mit den stark spielenden Börner-Brüdern und Erick Quade, trotzten Ahlbeck ein 3:3 ab. Das junge Team der Ückeritzer kam nach drei Remis im letzten Spiel noch zum einzigen Sieg, wurde dritter. Kevin Wegener und Erik Liebmann waren hier die Besten. Bei Eintracht Zinnowitz versuchte Torwart Eike Bachmann lautstark sein junges Team anzutreiben. Nur ein Punkt aus dem Auftakt remis war dennoch sehr wenig.
„Mit dem zweiten Platz sind wir recht zufrieden“, so Kapitän und zum besten Keeper geehrte Usedomer Peter Raddatz, der selbst zwei Tore schoss.
Schiedsrichter Michael Knobloch brachte die 15 Turnierspiele gut über die Zeit.
„Mit dem Ahlbecker Team siegte die beste Mannschaft verdient, sie setzten auch die spielerischen Akzente“, so Fred Schubert vom Kampfgericht.
Endergebnis: 1. Eintracht Ahlbeck 11 P. 2. GW Usedom 8 P,. 3. SV Ückeritz 7 P.
4. FSV Karlshagen 6 P. 5. VSV Lassan 5 P. 6. Eintracht Zinnowitz 1 P.

GN

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.