Alle Beiträge von Andreas

Intensive Partie endet Remis

VSV Lassan – Eintracht Ahlbeck 3:3 (3:2)
Nach dem Pokalerfolg der letzten Woche hatten sich die Ahlbecker vorgenommen auch in Lassan in der Erfolgsspur zu bleiben. Dementsprechend traten sie auch gleich zu Beginn auf. Bereits in der 3. Minute hätte Begrow die Führung erzielen müssen, schob den Ball aber am langen Pfosten vorbei. Nach 10 Minuten war es mit dem ersten Angriffsdruck aber schon vorbei. Jetzt waren die Gastgeber im Spiel und erzielten auch umgehend in der 14. Minute die 1:0 Führung. Nach einem Einwurf setzte sich Schadosfske durch und vollendete. Nur 5 Minuten später war es Tesch, der einen Abspielfehler im Ahlbecker Mittelfeld zum 2:0 nutzen konnte. „In dieser Phase der ersten Hälfte gelang uns überhaupt nichts. Das war einfach viel zu wenig“ ärgerte sich Ahlbecks Trainer Dumke. Es dauerte eine Weile bis Eintracht wieder zu sich fand. Doch dann kamen die Gäste gewaltig auf. Begrow markierte das 2:1 (33.). Fünf Minuten später besorgte Höhne nach einem schönen Pass von Girgolas den Ausgleich. Nur weitere 2 Minuten später hätte Kowal sein Team sogar in Führung bringen können, scheiterte aber freistehend am Torhüter. Fast im Gegenzug ging Lassan dann wieder in Führung. Tesch verwandelte einen, zumindest diskussionswürdigen, Elfmeter. In der zweiten Hälfte war zumeist Ahlbeck am Drücker und so konnten die Insulaner auf noch das 3:3 durch den eingewechselten Philipp Schmidt erzielen. Mehr gelang ihnen trotz großer Chancen nicht.

20141018-IMG_7271 20141018-IMG_7272 20141018-IMG_7296

Eintracht Ahlbeck zieht ins Viertelfinale des Kreispokals ein

Eintracht Ahlbeck – Dersekower SV 2:1 (1:0)
zirmEintracht fand klasse ins Spiel. Bereits in der ersten Minute setzte, der heute sehr präsente, Mike Speck einen ersten Schußversuch ans Aussennetz.10 Minuten später war es dann soweit. Wieder erkämpfte sich Speck den Ball, setzte den mitgelaufenen Thomas Zirm gekonnt in Szene und dieser vollendete zur Führung. Eintracht bestimmte das Spiel. Besonders die fleißigen Martin Kunze und Athanasios Girgolas unterbunden immer wieder konsequent die Angriffsversuche der Gäste. Gute Chanchen hatten diese nicht zu bieten, allerdings musste Eintracht-Torwart Mario Kracht in der 23. Minute doch noch eingreifen. Gegen einen durchgebrochenen Gästeangreifer verkürzte er geschickt den Winkel. „Wir hatten schon in der ersten Hälfte noch ein paar Chancen um den Spielstand zu erhöhen. Leider waren wir da etwas zu nachlässig. Am Rest des Spiels gibt es ansonsten wenig zu kritisieren. Die Mannschaft hat nach den letzten Niederlagen eine tolle Reaktion gezeigt“ so Eintracht-Betreuer Norbert Urbatzka. Immer wieder zeigte sich Speck in der Spitze anspielbar. Mit Pässen von Lars Höhne und begrowRobert Begrow gefüttert, sorgte er in der Spitze für allerhöchste Gefahr, nur ein weiteres Tor fehlte. Nach dem Wechsel fand Eintracht zunächst schwer ins Spiel zurück. Rund 10 Minuten brauchte die Mannschaft als Anlaufzeit. Große Torchancen gab es bis dahin nicht zu vermelden. Es dauerte bis zur 74. Minute, bis Andreas Dumke im Mittelfeld Robert Begrow bediente. Der ließ sich diese Chance nicht entgehen und schob überlegt zum 2:0 ein. Mit fortlaufender Spielzeit wurden die Gäste immer offensiver, ohne jedoch Torgefahr zu versprühen. Dies eröffnete den Gastgebern Räume. So hätte Speck für die endgültige Vorentscheidung sorgen können als er alleine auf den Gästetorwart zulief. Dabei versagten ihm allerdings die Nerven und er schoss den Schlußmann an. Auch Begrow besaß erneut eine gute Chance. Hier reagierte aber Dersekows Torwart mit einem klasse Reflex. Mit dem 2:1 für Dersekow in der 89. Minute kam noch einmal etwas Hektik auf. Die Gäste wollten jetzt mit aller Macht den Ausgleich. Ahlbeck ließ sich davon jedoch nicht beeindrucken und brachte die Partie nach Hause.

 

SV Eintracht Ahlbeck – FSV Blau Weiß Greifswald II 0:2 (0:0)

„So gut wie wir in die Saison gekommen sind, so schlecht agieren wir im Moment. Kein einziger Spieler hat heute Normalform erreicht. So wie heute dürfen wir nicht auftreten, schon gar nicht zu Hause“ ärgerte sich Eintracht-Trainer Andreas Dumke nach dem Spiel. Auch wenn es spielerisch nicht unbedingt gut anzusehen war, hatte Eintracht mehr vom Spiel. Bereits in der 15. Minute hätte Kevin Deuter  die Führung erzielen müssen. Auch weitere Chancen durch Deuter und Mike Speck konnten nicht im Tor untergebracht. Der Gast war dagegen gnadenlos effizient. 2 Minuten nach dem Wechsel erzielten die Greifswalder die Führung. Die gesamte Ahlbecker Hintermannschaft sah dabei nicht gut aus. Mit der Einwechslung von Philipp Schmidt kam zwar noch ein wenig Schwung ins Spiel, aber auch in der zweiten Hälfte fehlte Eintracht die Konsequenz vor dem gegnerischen Tor. Eintracht probierte es jetzt offensiv und wurde am Ende dafür noch mit dem 0:2 bestraft. Vorausgegangen war aber erneut ein Abspielfehler im Mittelfeld.

20141004-IMG_5840 20141004-IMG_5869 20141004-IMG_5879 20141004-IMG_5895

SV Eintracht Zinnowitz – SV Eintracht Ahlbeck 2:1 (1:1)

Riesenjubel bei den Gastgebern in der letzten Spielminute als Tim Preusche nach einer Freistoßflanke zum Siegtreffer einnetzte. Wütende Proteste dagegen bei den Gäste, die in dieser Aktion ein Foul an Torwart Marco Samson gesehen haben wollten. „So ist das nun mal leider: Wer seine Chancen nicht macht, der wird am Ende bestraft. Wir hatten vorher genug Gelegenheiten das Spiel für uns zu entscheiden. Viel schlimmer ist, das mit Walczak, Bormann und Prautzsch drei weitere Verletzte hinzu gekommen sind“ ärgerte sich Eintracht-Trainer Andreas Dumke. Zinnowitz kam zu Beginn deutlich besser ins Spiel. Bereits in der 4. Minute traf Tim Preusche die Latte. 6 Minuten später konnte Sven Thees aber zur Führung einschieben. So langsam wurden jetzt auch die Ahlbecker wach. Kevin Deuter machte mit einer Kopfballchance auf sich aufmerksam. Zinnowitz blieb weiter gefährlich. Mit dem 1:1 durch Piotr Polarczyk per Handstrafstoß war Ahlbeck aber plötzlich wieder im Spiel. Jetzt waren die Gäste oft im Vorwärtsgang. Es gelang ihnen jedoch nicht den Ball im Tor unterzubringen. Bei der Riesenchance von Deuter in der 62. Minute hatten nicht Wenige schon den Torschrei auf den Lippen. Am Ende schlug dann aber Preusche für Zinnowitz zu. „ Wir freuen uns riesig über den Sieg. Ein Remis wäre allerdings auch gerecht gewesen. Beide Mannschaften haben allerdings nicht zu ihrem gewohnten Spiel gefunden. Die Begegnung hatte kein hohes Niveau“ so Holger Preusche, Trainer der Gastgeber.

20140927-IMG_4795 20140927-IMG_4814 20140927-IMG_4835 20140927-IMG_4868 20140927-IMG_4878 20140927-IMG_4886 20140927-IMG_4891

Blesewitzer SV – Eintracht Ahlbeck 2:1 (1:1)

„Diese Niederlage war am Ende verdient. Außer in den ersten 20 Minuten konnten wir nicht an die Leistungen aus den bisherigen Spielen anknüpfen. Das war heute spielerisch zu wenig und erzählerisch zu viel. Mit dem Mund gewinnt man keine Spiele“ ärgerte sich Eintracht-Trainer Andreas Dumke über die unnötige Niederlage. Nach der schnellen Führung durch Begrow (6.) verlor Eintracht immer mehr den Faden und kassierte folgerichtig in der 21. Minute das 1:1. Zwar hätte Kevin Deuter mit seinem schönen Distanzschuss Eintracht schnell wieder in Führung bringen können, doch sein Versuch landete am Lattenkreuz. In Hälfte zwei verflachte die Partie immer mehr. Dennoch gelang den Gastgebern nach einer Stunde Spielzeit noch der Siegtreffer.

SV Eintracht Ahlbeck – SV Ückeritz 3:3 (2:1)

„Das Remis ist am Ende ein gerechtes Ergebnis. Nach unserer 1:0 Führung waren wir zu offensiv und haben Ahlbeck zu viel Raum gelassen. Zum Schluss sind wir aber noch zweimal sehr gut zurückgekommen“ fasste der Ückeritzer Trainer Paul Bensemann zusammen. Nach 13 Minuten ging sein Team durch Phillip Schmidt in Führung, Ahlbecks Florian Bormann konnte allerdings 15 Minuten später ausgleichen. Als Toni Voß in der 35. Minute ein Ückeritzer Eigentor erzwang schien Ahlbeck auf dem Siegeszug zu sein. In der 68. Minute zeigte der nicht immer sicher wirkende Unparteiische aber bei einem Foul von Voß an Schäfer, das ganz klar außerhalb des Strafraums stattfand, direkt auf den Punkt. Danny Schultz verwandelte zum Ausgleich. 8 Minuten vor dem Ende traf wieder Bormann zur Ahlbecker Führung, diesmal per Freistoß. Die Ahlbecker Freude währte aber nicht lang. 2 Minuten vor dem Ende verwandelte Eric Schäfer seinen Freistoß ebenfalls.

Neue Regenjacken und Trikots für Ahlbecker Jugendmannschaften

Wer glaubt ein Fußballer braucht nur einen Ball zur Glückseligkeit der irrt. Nein, denn es gehört schon noch eine ganze Menge mehr dazu. Zum Glück hat unser Verein viele Helfer und Unterstützer, sodass das eine oder andere Utensil gesponsert werden kann. Um die Herzen der besorgten Mütter, dessen Kinder auch bei Regenwetter Fußball spielen wollen zu schonen, hat sich kurzer Hand Frank Helmig vom Fischrestaurant „Fischers Fritz“ bereit erklärt, unseren Kickern neue Regenjacken in Vereinsfarben zu spendieren. Doch damit nicht genug.
Neue Regenjacken und Trikots für Ahlbecker Jugendmannschaften weiterlesen

E-Junioren, SV Eintracht Seebad Ahlbeck – SV Ostseebad Ückeritz 0:6 (0:4)

E-Junioren, SV Eintracht Seebad Ahlbeck – SV Ostseebad Ückeritz 0:6 (0:4)

Mit langen Gesichtern verließen am Samstag unsere E-Junioren den Ahlbecker Sportplatz. Schon der erste Angriff der Gäste führte zum Tor. Nach dem zweiten Treffer war dann klar, dass es heute kein Selbstläufer für die Eintracht werden würde. „Wir haben einfach zu lange Geschlafen auf dem Platz und dem Gegner das Spiel zu leicht gemacht.“, so Kamil Dzięgielewski. Nach der zweiten Pleite in Folge, wird es für das Trainerteam um Zirm und Dzięgielewski keine leichte Aufgabe ihre Jungs für die nächste Partie neu zu motivieren. „Wir haben wieder zwei Wochen Zeit und die wollen wir im Training voll nutzen bis zum nächsten Spiel am 20.09“, gibt sich Zirm entschlossen. Dann heißt der Gegner VFC Anklam I. Also Kopf hoch Jungs, weiter machen dann klappt`s auch mit dem ersten Dreier

SV Eintracht Ahlbeck – FSV Einheit Ueckermünde II 6:5 n.E. (1:1)

SV Eintracht Ahlbeck – FSV Einheit Ueckermünde II 6:5 n.E. (1:1)
Als Ueckermündes Angreifer bereits in der 4. Minute durch Ahlbecks Abwehr spazierte und zum 0:1 einschob, schien der Traum von der 3. Pokalrunde schnell ausgeträumt. Doch bereits 10 Minuten später wurde Höhne mustergültig von Deuter bedient. Das war der schnelle Ausgleich. Jetzt entwickelte sich ein interessantes Pokalspiel mit Chancen auf beiden Seiten. So hatte Begrow einen „Riesen“ auf dem Fuß, am Ende rettete ein Abwehrspieler auf der Linie. Auf der anderen Seite verstolperte ein Gästeangreifer völlig freistehend vor Torwart Kracht. Auch in Hälfte zwei ging es munter weiter. Speck zögert zu lange vorm Tor, Kracht pariert eine tolle Ueckermünder Chance und Kowal rettet auf der Linie. An Chancen mangelte es auf beiden Seiten nicht. SV Eintracht Ahlbeck – FSV Einheit Ueckermünde II 6:5 n.E. (1:1) weiterlesen