Blau Weiss Greifswald II – Eintracht Ahlbeck 1:4 (0:4)

Mit einer mehr als überzeugenden Auswärtsleistung konnten die Eintracht-Fussballer die böse Schlappe der letzten Woche wieder gut machen. Von Beginn an entwickelte sich ein tolles und schnelles Kreisligaspitzenspiel. Die ballgewandten Greifswalder versuchten sich vor das Ahlbecker Tor zu kombinieren, blieben aber immer wieder an der, von Maciej Golebiowski und Jakub Lylko umsichtig organisierten, Deckung hängen. Nach 22 Spielminuten eröffnete Jakub Wolinski die starke Ahlbecker Drangphase. Er spitzelte eine Flanke von Adrian Mikrut ins Greifswalder Tor. Nur 8 Minuten später verwandelte Kamil Dankiewicz einen Foulelfmeter. Zuvor wurde Dawid Baranski im Strafraum gelegt. Jetzt hatte Greifswald kaum etwas entgegen zu setzen. Weitere 2 Minuten später stand es bereits 0:3. Wieder hatte Dankiewicz zugeschlagen. Als Adrian Mikrut in der 35. Minute das 0:4 markierte, gab es auf der Ahlbecker Bank kein Halten mehr. „Das war genau die richtige Reaktion auf das Ergebnis der letzten Woche. In Greifswald gewinnt man ja auch nicht im Vorbeigehen. Die Mannschaft hat eine super Leistung abgeliefert. Ein besonderes Lob gilt „Oldie“ Christoph Kowollik, der für den rotgesperrten Girgolas eingesprungen war und im defensiven Mittelfeld eine super Partie ablieferte“ so Trainer Andreas Dumke. In der zweiten Hälfte verwaltete die Eintracht den Vorsprung, traf dabei aber noch je einmal Latte und Pfosten und ließ nicht mehr als den Greifswalder Ehrentreffer zu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.