Archiv der Kategorie: Herren

Eintracht Ahlbeck – Prawobrzeze Swinemünde 1:2 (1:0)

Zum Testspiel am Freitagabend hatte Eintracht Ahlbeck die polnische Vertretung von Prawobrzeze Swinemünde zu Gast. Zunächst übernahm Ahlbeck die Initiative und erarbeitete sich gute Möglichkeiten. „Daraus hätten wir allerdings schon mehr machen müssen. Mit den guten Chancen der ersten Hälfte hätten wir eine deutliche Führung herausspielen sollen. Die mangelhafte Chancenverwertung ist uns später noch vor die Füsse gefallen“ ärgerte sich Eintracht-Trainer Andreas Dumke. Nach einigen  guten Möglichkeiten dauerte es bis zur 45. Minute bis es Florian Bormann gelang sein Team in Führung zu schiessen. Bis dahin hatten die Hausherren das Spiel aber im Griff. Die Mittelfeldachse um Lars Höhne, Robert Begrow und Marcus Deckerdt kontrollierte das Spiel. Die Polen waren mit einem großen Kader angereist und wechselten zur Pause einmal komplett durch. Eintracht Ahlbeck – Prawobrzeze Swinemünde 1:2 (1:0) weiterlesen

Eintracht Ahlbeck – Orzel Loznica 2:5

Im ersten Testspiel trat Kreisligist Eintracht Ahlbeck in Polen bei Orzel Loznica an. Von Beginn an entwickelte sich ein munteres Spiel gegen einen technisch sehr beschlagenen Gegner. Ahlbecks Trainer Andreas Dumke hatte schon bei der Aufstellung die Qual der Wahl: „Es ist schön, dass wir in der kommenden Saison so einen grossen Kader haben und jeder sich neu beweisen muss. Für das erste Testspiel war das ein toller Anfang heute“. Nach der ersten vergebenen großen Chance durch Neuzugang Robert Schmidt gerieten die agilen Gastgeber allerdings in Führung und bauten diese 9 Minuten späten noch weiter aus. Eintracht Ahlbeck – Orzel Loznica 2:5 weiterlesen

FC Pommern Greifswald II – SV Eintracht Ahlbeck 3:1 (1:1)

Beim Tabellenführer und bereits feststehend Aufsteiger  Pommern Greifswald II hielt Eintracht lange Zeit gut mit bzw. ging in der 13. Minute mit 1:0 in Führung. Der nach langer Zeit einmal wieder aufgebotene Maik Wittenburg bediente Mike Speck mit einem tollen Zuspiel. Dieser verwandelte sicher. Nach einer guten halben Stunde verhinderte Keeper Marco Samson zunächst mit einer tollen Parade das 1:1. Kurz danach musste er aber doch hinter sich greifen. Ein schöner Freistoß von Lars Höhne gehörte noch zu den Highlights der 1. Hälfte. Erst nach einer guten Stunde wurde es wieder interessant auf dem Feld. Bei einer Ahlbecker Ecke war die Hintermannschaft zu weit aufgerückt. Den anschließenden Konter verwandelten die Greifswalder zur 2:1 Führung. FC Pommern Greifswald II – SV Eintracht Ahlbeck 3:1 (1:1) weiterlesen

SV Eintracht Ahlbeck – SV Blau Weiß Krien 3:0 (2:0)

Am Ende war das 3:0 ein eindeutiges Ergebnis. Doch zufrieden war kaum jemand nach diesem Spiel im Ahlbecker Lager. Der nur mit 10 Akteuren angereiste Tabellenletzte zeigte Gegenwehr fast nur im direkten Zweikampf. „Das war spielerisch viel zu wenig von meinem Team. So einen Gegner muss man auch mal spielerisch auseinander nehmen. Die Qualität dafür stand heute dafür eindeutig auf dem Platz. Leider konnten wir das aber nicht umsetzen“ so Trainer Andreas Dumke. Tatsächlich dauerte es bis zur 22. Minute bis Mike Speck die längst überfällige Führung erzielen konnte. Danach bemühte sich Ahlbeck, konnte aber auch beste Chancen nicht im Tor unterbringen.
SV Eintracht Ahlbeck – SV Blau Weiß Krien 3:0 (2:0) weiterlesen

Loitzer Eintracht – Eintracht Ahlbeck 2:2 (1:1)

Mit einem Punktgewinn, aber nicht unbedingt zufrieden, kehrten die Ahlbecker Kreisligafussballer aus Loitz zurück. „Trotz vieler personeller Ausfälle und durcheinander gewürfelter Mannschaft hatten wir den Gegner besonders im letzten Spielabschnitt voll im Griff. Was fehlte, waren erneut die Tore“ so Eintracht-Betreuer Norbert Urbatzka. Bereits in der 2. Minute besaß Begrow die Chance zum Abschluß, scheiterte jedoch. Immer wieder tauchte Eintracht vor dem Loitzer Tor auf. In Minute 9 konnte Prautzsch nur per Foul im Strafstoß gestoppt werden. Den fälligen Strafstoß von Polarczyk hielt der Loitzer Keeper jedoch. 5 Minuten vor dem Wechsel fiel dann aber der langersehnte Führungstreffer. Diesmal wurde Piper im Strafraum gelegt. Prautzsch verwandelte den Elfmeter. Bereits im Gegenzug glichen die Gastgeber jedoch mit einem Sonntagsschuß aus. In Hälfte 2 spielte eigentlich nur noch Eintracht. Die Ahlbecker 2:1 Führung durch eine Eigentorbogenlampe glichen die Gastgeber jedoch erneut aus. In der Schlußphase gab es jedoch genug Chancen für einen Ahlbecker Sieg. Doch Latte, Pfosten und die eigene Unvermögenheit verhinderten einen Sieg.

 

SV Eintracht Ahlbeck – Pasewalker FV II 0:3 (0:0)

Eintracht Ahlbeck verpasst Einzug ins Finale des Kreispokals
Über 200 Zuschauer waren an die Swinemünder Chaussee gekommen um Eintracht Ahlbeck im Halbfinale des Kreispokals gegen den Pasewalker FV II anzufeuern. Am Ende reicht es nicht für den grossen Wurf, aber trotzdem zeigte man sich im Ahlbecker Lager nicht unzufrieden. „Es ist toll, wieviele Fussballfans heute zu uns gefunden haben. Ein großes Dankeschön dafür. Über 60 Minuten haben wir diszipliniert dagegen gehalten. Ein Moment der Unkonzentriertheit hat uns dann auf die Verliererstraße gebracht“ so Eintracht-Trainer Andreas Dumke. Die spielerisch gut aufgelegten Pasewalker hatten gleich zu Beginn zwei gute Chancen. Erst danach konnte Ahlbeck           erstmals einen Konterversuch starten. Das Geschehen spielte sich zumeist im Mittelfeld ab. Beide Teams neutralisierten sich. Die größte Gästechance parierte Eintracht-Torwart Marco Samson in der 37. Minute. Auch in den ersten Minuten nach dem Wechsel konnte sich kein Team entscheidend durchsetzen. Erst in der 63. Minute brachte ein Ahlbecker Abspielfehler in Mittelfeld die Pasewalker in Front. 4 Minuten später erhöhten die Gäste durch einen zweifelhaften Strafstoß auf 0:3. Mit dem unmittelbar darauf folgenden 0:3 waren „alle Messen gesungen.“

 

SV Eintracht Ahlbeck – FC Rot Weiß Wolgast II 2:1 (0:1)

„Ein bisschen enttäuscht sind wir schon. Wir haben uns lange Zeit hervorragend gewehrt. Unsere Personalprobleme haben wir gut weggesteckt, obwohl wir am Ende ein wenig K.O. waren. Zumindest einen Punkt hätten wir gern mitgenommen“ haderte Rot-Weiß-Coach Stefan Tammert mit dem Endergebnis. Tatsächlich fanden die Hausherren nicht richtig ins Spiel. Viel zu umständlich agierten die Ahlbecker. Zwar erspielten sie sich eine gewisse Feldüberlegenheit. Ganz liessen Sie jedoch die letzte Konsequenz vermissen. Wolgast war dort zielstrebiger und erzielte mit dem ersten richtig gefährlichen Angriff das 0:1 durch Frank Schulze (30.). Ahlbeck wurde danach aktiver. Aber auch vier gute Kopfballchancen in Folge brachten nicht den gewünschten Erfolg. Nach dem Wechsel jedoch drängte die Eintracht und fand endlich zu ihrem Spiel. SV Eintracht Ahlbeck – FC Rot Weiß Wolgast II 2:1 (0:1) weiterlesen

SV Eintracht Ahlbeck – VSV Lassan 8:0 (3:0)

„Respekt an Lassan, die hier mit nur 9 Spielern angetreten sind. Sowas macht nicht jede Mannschaft. Für uns passte das heute aber ganz gut, da wird selbst große Personalprobleme hatte und gleich 5 Stammspieler ersetzen mussten“ meinte Eintracht-Trainer Andreas Dumke, der selbst noch die Töppen schnüren musste. Trotz guter Chancen gleich zu Beginn tat sich Eintracht zunächst schwer. Es dauerte bis zur 22. Minute bis Kevin Deuter den Torreigen mit seinem Hackentor eröffnete. 5 Minuten später erhöhte Dumke auf 2:0. Mike Speck sorgte nach einer halben Stunde für 3:0 Halbzeitstand. Lassan konnte bis dahin kaum eigene Chance herausspielen, gab sich aber nicht auf. Nach dem Wechsel liessen bei den Gästen die Kräfte ein wenig nach und Ahlbeck nutzte dies jetzt endlich konsequenter. Philipp Prautzsch erzielte nach 60 Minuten das 4:0. Robert Begrow gelangen im Anschluss sogar 3 Treffer. Ein lupenreiner Hattrick wurde es jedoch nicht, denn zwischendurch erzielte der eingewechselte Steffen Krosse seinen ersten Treffer im Ahlbecker Dress.

20150425-IMG_7506 20150425-IMG_7507 20150425-IMG_7520 20150425-IMG_7537 20150425-IMG_7558

Blau Weiß Greifswald – Eintracht Ahlbeck 3:1 (1:1)

Einen total verkorksten Samstag haben die Kreisligafussballer der Ahlbecker Eintracht hinter sich. Die Gastgeber hatten wollten in der gleichen Trikotfarbe auflaufen wie die Eintracht und hatten keine Ausweichleibchen dabei. So verzögerte sich der Spielstart um ca. 20 Minuten. Da schien die Ahlbecker aber nicht zu stören, denn schon nach 8 Minuten markierte Mike Speck das 1:0. Nach einer guten halben Stunde hätte Lars Höhne das 2:0 erzielen müssen, sein Kopfball verfehlte aber das Ziel. Plötzlich geriet das Fussballgeschehen aber komplett in den Hintergrund, denn bei einer unglücklichen Aktion verletzte sich Florian Bormann so schwer, dass er mit dem Rettungswagen abgeholt werden musste. Nach einer halbstündigen Pause konnte das Spiel fortgesetzt werden, doch bei Eintracht lief fortan nichts mehr zusammen. Kurz vor dem Wechsel erzielten die Greifswalder das 1:1. In Hälfte 2 drückten die Gastgeber und erzielten kurz vor Spielschluß nicht unverdient noch zwei Tore zum Sieg.

 

20150418-IMG_7376 20150418-IMG_7417 20150418-IMG_7425 20150418-IMG_7432 20150418-IMG_7451 20150418-IMG_7460

Licht und Schatten am Osterwochenende

Freud und Leid lagen für die Kreisligafussballer des SV Eintracht Ahlbeck in der letzten Woche eng beieinander. Während gegen Eintracht Zinnowitz ein 4:1 Heimsieg gelang unterlag man nur 2 Tage später dem Blesewitzer SV an gleicher Stelle mit 0:2. Bereits am Donnerstag reiste Eintracht Zinnowitz zu einem vorgezogenen Punktspiel nach Ahlbeck. Unter Flutlicht kam Ahlbeck zunächst gut ins Spiel gab aber mehr und mehr Spielanteile an die Gäste ab. So hatte auch Zinnowitz´ Christian Bähring in der 15. Minute. mit einem tollen Kopfball die erste richtig gute Chance im Spiel. Beide Teams schenkten sich vor vielen Zuschauern wenig. Die größte Ahlbecker Chance hatte Robert Begrow nach einer guten halben Stunde, als Philipp Prautzsch zu ihm durchsteckte. Zinnowitz wirkte etwas agiler und sorgte vor allem durch Phillipp Schlieter immer wieder für Gefahr. Er war es auch, der seine Mannschaft fast mit dem Pausenpfiff jubeln lies. Nach einem Fehler im Ahlbecker Spielaufbau schnappte er sich den Ball und traf nach einem schönen Solo zum 0:1. Nach dem Wechsel brachte ein kleiner Positionswechsel die Gastgeber wieder in die Spur. Während Mike Speck jetzt eine Rolle in der Abwehr übernahm wechselte Verteidiger Toni Voß in den Sturm. Sofort war mehr Zug im Spiel und Ahlbeck drückte jetzt. Immer wieder von Florian Bormann, Robert Begrow und Philipp Prautzsch angetrieben gelang den Ahlbecker in der 62. Minute der Ausgleich. Licht und Schatten am Osterwochenende weiterlesen