Eintracht Ahlbeck – Hohendorfer SV 0:4 (0:1)

Mit einem klaren 4:0 setzte sich der Hohendorfer SV, Spitzenreiter der Kreisoberliga, gegen den Kreisligisten Eintracht Ahlbeck durch. „Auch wenn es recht deutlich aussieht, habe ich heute gar nicht so viel zu kritisieren. Wir haben uns gut bewegt und vor allem in der ersten Hälfte ein ordentliches Spiel abgeliefert. Wir haben erst 2 richtige Trainingseinheiten hinter uns. Da bleibt noch ein wenig Zeit für die Feinabstimmung. Torhüter Marco Samson ist heute besonders hervor zu heben. Er hat die beiden verhinderten Stammkeeper gut vertreten“ sah Eintracht Trainer Andreas Dumke das Spiel nicht negativ. In der ersten Hälfte hatte Ahlbeck auch durchaus mehr vom Spiel. Der Ball lief gut durchs Mittelfeld, Hohendorf strauchelte immer wieder an der Ahlbecker Abseitsfalle. Die beste Chance zur Torerzielung hatte Florian Bormann nach 24 Minuten. Doch Hohendorfs Keeper Nico Busch war auf dem Posten. Kurz danach fand Hohendorf aber besser ins Spiel und hatte durch Kevin Burchardt die erste sehr gute Möglichkeit. Er nutzte ein Fehlabspiel der Ahlbecker Abwehr, setzte den Ball aber Tor vorbei. Kurze Zeit später machte er es aber besser und traf zur 1:0 Führung. Nach dem Seitenwechsel stellte sich Hohendorf besser auf die Ahlbecker Abwehrarbeit ein und konnte die Abseitsfalle ein ums andere Mal knacken. Kevin Burchardt traf in der zweiten Hälfte noch dreimal. Demgegenüber stand der Lattenknaller von Florian Bormann, der durchaus einen Treffer verdient hätte. „Wir sind schwer ins Spiel gekommen, haben uns mit fortschreitender Spielzeit aber immer besser auf den Gegner eingestellt. Am Ende war das ein guter Test für uns. Der Erfolg war verdient“ fasst Hohendorfs Trainer Axel Borck zusammen.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.