Eintracht Ahlbeck kassiert Testspielniederlage in Polen

Flota Swinemünde II – Eintracht Ahlbeck 9:3 (4:2)
„Wer rastet, der rostet“ heißt es im Sprichwort und so entschlossen sich die Ahlbecker Fußballer das spielfreie Wochenende in der Kreisliga mit einem Testspiel zu überbrücken. Als Gegner bot sich die Reserve des polnischen Erstligisten Flota Swinemünde an. Unter Flutlicht übernahmen die Gastgeber auf dem Kunstrasenplatz in Swinemünde gleich die Initiative. Mit schnellen Spielzügen und Ballsicherheit machten sie es der Eintracht schwer. Dazu kam allerdings auch ein vollkommen überforderter Schiedsrichter, denn beim 1:0 Führungstreffer stand der polnische Angreifer gleich 2 Meter im Abseits. Kurze Zeit später fiel auch noch das 2:0, doch dann fand Eintracht plötzlich wieder besser ins Spiel. Daraus resultierte dann auch der Anschlußtreffer von Speck. Vor der Pause trafen die Polen noch zweimal. Ahlbecks Sliwinski konnte jedoch auf 4:2 verkürzen. Nach dem Wechsel experimentierten die Ahlbecker mit einer neuen Taktik. „Das ging völlig in die Hose und das nehme ich auch auf meine Kappe. In dieser Phase ging es bei uns drunter und drüber. Im Endeffekt war das Spiel aber trotzdem wichtig, um denen die sonst nicht so oft zum Zug kommen Spielpraxis zu geben“ meinte Eintracht-Trainer Dumke nach dem Spiel. In den ersten Minuten der 2. Hälfte fielen die Tore für die Polen wie am Fließband. Eintracht fand erst wieder nach der Rückkehr ins alte System wieder in die Spur und erarbeitete sich vor allem in der Schlussphase einige Chancen. Ins Tor traf allerdings nur noch Polarczyk per Strafstoß. Zuvor war Speck gefoult worden.

20141024-IMG_7860   20141024-IMG_7889 20141024-IMG_7893

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.