Der Traum vom Einzug ins Halbfinale war schnell ausgeträumt. Eintracht verpennte die ersten 10 Minuten total und ermöglichte dem Kreisoberligisten schnelle 2 Treffer. Mit diesem Rückstand im Nacken begannen die Ahlbecker dann aber endlich Fußball zu spielen und bestimmten nun weitgehend die Partie. Nur das nötige Tor wollte nicht fallen. Besser machten es die Gäste, die zwar spielerisch nicht groß überzeugten sich aber absolut treffsicher präsentierten. Nach 65 Minuten war die Partie mit dem 3:0 so gut wie entschieden. Und auch das 4:0 in der 84. Minute gelang den Gützkowern noch. Für die Eintracht bleib nur noch Ergebniskosmetik durch Wassim Ied.