Eintracht Ahlbeck – SV Kröslin II 5:1 (1:0)

Schnelle Führungstreffer sind bei der Ahlbecker Eintracht mittlerweile üblich. Auch diesmal dauerte es nur 4 Minuten bis Robert Begrow zum ersten Mal einnetzte. Er nutzte einen Abstimmungsfehler in der Krösliner Hintermannschaft eiskalt. Ahlbeck erspielte sich im Laufe der ersten Hälfte ein Übergewicht ohne sich allerdings große Chancen zu erspielen. Einzig die Riesengelegenheit von Marco Strehlau hätte im Tor landen müssen. Er scheiterte allerdings freistehend. Nach dem Wechsel kam der „Eintracht-Express“ allerdings ins Rollen. Maciej Golebiowski traf nur 3 Minuten nach Wiederanpfiff per Kopf zum 2:0. David Grünwald legte in der 55. Minute nach. Nach der sicheren Führung wurde auf Ahlbecker Seite durchgewechselt. Zadlo. Ied und Osuchowski kamen nacheinander ins Spiel. Kröslin wollte jetzt unbedingt den ersten eigenen Treffer erzielen und schaffte dies auch per Strafstoß. Torhüter Robert Schmidt, der diesmal für den kurzfristig erkrankten Sebastian Schultz einsprang, war allerdings noch mit den Fingerspitzen dran. In der Schlußphase sorgten Adrian Mikrut und Kamil Dankiewicz für das 5:1 Endergebnis nachdem vorher noch jede Menge guter Chancen vergeben wurden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.