Eintracht – SV Kröslin II 0:0

Jede Menge Torchancen, doch am Ende trennten sich Eintracht Ahlbeck und SV Kröslin II nur 0:0. Das Spiel der Kreisliga I hatte es wahrlich in sich. „Es ist schade, wenn ein Spiel am Ende nicht durch die Spieler sondern durch den Unparteiischen entscheiden wird. Es ist uns klar, dass es ein einzelner Schiri auf dem Feld schwer hat, aber das war heute einfach zu eklatant“ meinte Ahlbecks Betreuer Norbert Urbatzka nach der Partie und spielte damit auf Szenen an, in denen Ahlbeck einen Elfmeter zugesprochen haben wollte. Einmal wurde Mike Speck deutlich hörbar gelegt, in der letzten Spielminute gab es außerdem ein klares Handspiel im Krösliner Strafraum. Trotz der 45minütigen Unterzahl (Robert Schmidt sah Gelb-Rot) konnte Ahlbeck das Spiel nicht für sich entscheiden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.