FC Rot Weiss Wolgast dominiert Vorrunde zur Hallenkreismeisterschaft

Ohne einzige Niederlage beendete Kreisoberligist FC Rot Weiß Wolgast die Vorrundenstaffel I in Greifswald auf Platz 1. Einzig im allerersten Spiel gegen die Loitzer Eintracht gab man einen Punkt ab. „Da waren wir noch etwas schläfrig und wohl noch etwas müde. Das Turnier begann ja schon um 9 Uhr, also relativ früh“ so der Wolgaster Christian Lanske. „Die nächsten Spiele liefen dann besser. Hinten standen wir gut, haben aber auch die ein oder andere Chance vergeben. Da fehlt uns ein Knipser. Das war im Verlauf der Saison auf dem Großfeld schon zu erkennen. Um in der Endrunde ganz oben zu stehen, müssen wir alle noch ein bißchen mehr Zielwassertrinken“ meinte Lanske weiter. Bereits im zweiten Spiel klappte es mit dem Tore schiessen allerdings besser. Eintracht Ahlbeck wurde mit 6:0 abgefertigt. Ein wenig mehr Mühe hatte man dann gegen den Greifswalder FC III. Nach anfänglichem Rückstand konnte man die Partie allerdings noch in ein 3:2 drehen. Die Greifswalder starteten verheissungsvoll in das Turnier, liessen dann aber stark nach und belegten am Ende nur den 4. Platz. Die Wolgaster dagegen besiegten auch noch Weitenhagen und Karlsburg/Züssow II jeweils mit 1:0. Am Ende standen 13 Punkte und 12:3 Tore zu Buche, womit der erste Platz mit deutlichem Abstand zur Konkurrenz gefestigt wurde. Ganz anders trat dagegen der SV Eintracht Ahlbeck auf. Im ersten Turnierspiel lagen die Insulaner gegen Karlsburg/Züssow schnell mit 1:3 hinten. Nach einer tollen Aufholjagd hieß am Ende noch 3:3. In den restlichen Partien ging allerdings fast nichts mehr. So ließ man im zweiten Turnierspiel die Wolgaster ohne viel Gegenwehr schalten und walten. „Am Ende stand in dieser Partie eine auch in dieser Höhe gerechtfertigte Niederlage von 0:6. Da hat überhaupt nichts funktioniert, besonders in der Rückwärtsbewegung waren wir viel zu schwach. In den folgenden Spielen lief es etwas besser. Am Ende muss man aber sagen, dass wir an diesem Tag zu schwach waren um mithalten zu können“ fasste Ahlbecks Thomas Zirm zusammen. Gegen Weitenhagen setzte es eine knappe 1:2 Niederlage, auch das Spiel gegen Loitz wurde in gleicher Höhe verloren. Im letzten Turnierspiel setzte es gegen den Greifswalder FC noch eine 0:3 Niederlage. Spannend gestaltete sich dagegen der Kampf um Platz 2. Die Entscheidung darüber fiel erst im letzten Abschnitt des Turniers. Ein wenig überraschend entwickelte sich dabei ein Zweikampf zwischen der SG Karlsburg/Züssow II und der Loitzer Eintracht. Nach Ende des Turnieres hatten beide Teams 8 Punkte auf dem Konto auf mit 9:7 Toren auch ein identisches Torverhältnis. Da sich Karlsburg/Züssow II im direkten Vergleich gegen die Loitzer Eintracht mit 2:1 durchsetzte, zog die SG in die Endrunde ein. Aber auch Loitz kann sich noch Hoffnung auf eine Teilnahme an der Endrunde in Anklam machen. Die beiden besten Drittplatzierten aus allen 4 Vorrundenstaffeln qualifizieren sich ebenfalls

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.