Flota Swinemünde gewinnt Ahlbecker Blitzturnier

Nachdem die Kreisligakicker des SV Eintracht Seebad Ahlbeck zum Auftakt ihrer Testreihe in der letzten Woche bei Flota Swinemünde deutlich mit 2:11 unterlagen, hatte man sich diesmal gleich 2 Testspielpartner eingeladen. Zu einem „Blitzturnier“ traten neben einem Team des Gastgebers der ESV Lokomotive Dessau und die A-Junioren von Flota Swinemünde an. Pro Spiel wurden 45 Minuten festgelegt. Gleich in der ersten Partie des Tages trafen die Ahlbecker auf die Landesklassevertretung aus Dessau. Die Sachsen-Anhaltiner absolvieren derzeit ein Trainingslager in der Heringsdorfer Jugendherberge trainierten unter der Woche auch gemeinsam mit dem FSV Grün Weiß Usedom. Die Angriffsbemühungen beider Mannschaften hielten sich die Waage, doch nach einem schweren Fehler von Martin Kunze gelang den Gästen in der 6. Minute die frühe Führung. Bei einem Abwehrversuch schlug der Ahlbecker Kapitän ein Luftloch und ermöglichte seinem Gegenspieler einen Sololauf aufs Ahlbecker Tor. Keeper Sebastian Schultz war ohne Chance. Ahlbeck steckte jedoch nicht auf und blieb dran. Nach einer guten halben Stunde gelang dann endlich der Ausgleich. Eintrachts syrischer Neuzugang Wassim Eid traf in der 28. Minute nach Flanke von Phillip Prautzsch. In der Folge wollte keinem Team mehr ein Tor gelingen, so dass man sich letztendlich mit einem gerechten Remis trennte. „Auch wenn beide Mannschaften nicht ihre kompletten Kader zur Verfügung hatten, war das phasenweise recht ordentlich. Zur Zeit steht sowieso noch die Fitness im Vordergrund und die Ergebnisse sind dabei noch nicht ganz so wichtig“ meinte Eintracht-Betreuer Norbert Urbatzka nach der Partie. Viel Pause bis zum nächsten Spiel blieb den Ahlbeckern nicht, denn mit den A-Junioren von Flota Swinemünde wartete schon der nächste Gegner. Da die Junioren gleichzeitig ein Hallenturnier in Polen bestritten, wurde die Mannschaft allerdings um einige ältere Spieler erweitert. In der 17. Minute konnte Athanasios Girgolas seine Ahlbecker in Führung bringen. Zuvor hatte er Eintrachts zweiten Winterneuzugang Can Özdemir in eine gute Abschlussposition gebracht, der allerdings am Schlussmann der Gäste scheiterte. Den Abpraller drückte Girgolas dann aber über die Linie. Mit der Zeit wurden die Polen jedoch stärker und schafften in der 33. Minute den Ausgleich. 2 Minuten vor dem Ende gelang ihnen sogar der Siegtreffer. „Es ist keine Schande gegen dieses Team zu verlieren. Die jungen Polen sind technisch sehr gut ausgebildet, schnell und wendig. Unsere Mannschaft hat sich gut verkauft“ so Urbatzka weiter. Die Entscheidung um den Turniersieg sollte somit in der letzten Partie fallen. Nach einer spannenden Begegnung, in der Dessau bis zur 40. Minute 1:0 führte, gelang den Polen dann doch noch der Ausgleich. Mit 4 Punkten sicherte sich Flota somit den Turniersieg vor Dessau und den Ahlbecker Gastgebern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.