Grün-Weiss Usedom – SV Eintracht Ahlbeck 1:1 (1:1)

Im Derby der Fussball-Kreisliga sahen die Zuschauer in Usedom eine spannende und packende Partie. Am Ende mussten sich beide Teams mit einem Remis begnügen obwohl beide Mannschaften genügend Chancen hatten, das Spiel für sich zu entscheiden. „Es zieht sich bei uns leider schon durch die ganze Saison“ fasst Eintracht Betreuer Norbert Urbatzka zusammen. „Wir brauchen einfach zu viele Chancen um ein Tor zu machen. Auch heute gab es wieder genug Möglichkeiten.“ Zu Beginn der Partie fand sein Team allerdings überhaupt nicht in die Partie. Die ersten 10 Minuten gehörten ganz klar den Gastgebern, die folgerichtig in der 5. Minute das 1:0 markierten. Allerdings erhielt Usedoms Kapitän dabei tatkräftige Unterstützung von Ahlbecks Torwart Borys Mitrega, der einen sicheren Ball vertändelte und Bergmann direkt in die Füße spielte. Das war der Weckruf für Ahlbeck, die plötzlich hellwach waren. Christian Haufschilds Versuch (18.) wurde auf der Linie geklärt, Krystian Waliszewski traf die Latte (20.) und auch Rafal Wrona zielte nur kanpp vorbei (27.). Kurze Zeit später konnte Eintracht dann aber doch jubeln. Nach einer schönen Kombination vollstreckte Robert Begrow aus Nahdistanz zum Ausgleich. Nach dem Wechsel gab es weitere Chancen auf beiden Seiten, doch der Ball wollte nicht ins Tor. „Das Remis war am Ende gerecht. Ahlbeck war spielerisch besser aber wir haben ordentlich dagegen gehalten. Beide Mannschaften hatten gute Torchancen. Für die Zuschauer war das garantiert eine interessante Begegnung“ so Usedoms Verteidiger Olaf Gringmann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.