Pokal: Eintracht Ahlbeck – Motor Eggesin 0:5 (0:4)

„Nach 5 Minuten war die Partie für uns eigentlich schon gelaufen“ ärgerte sich Norbert Urbatzka nach dem Spiel. „Es war von vornherein klar, dass wir mit dem Tabellenführer der Kreisoberliga ein hartes Los gezogen hatten. So schnell darf man sich aber nicht überrumpeln lassen“ so Eintrachts Mannschaftsbetreuer weiter. Beide Mannschaften waren kaum auf dem Platz, da klingelte es schon im Ahlbecker Kasten. Bereits in der dritten Minute gingen die Käste in Führung. Stark abseitsverdächtig, aber auch begünstigt durch einen Ahlbecker Abspielfehler im Mittelfeld. Nur 2 Minuten später legte Eggesin nach. Danach begann Eintracht endlich Fussball zu spielen und hatte durch Jakub Wolinski auch eine erste Chance. Jetzt gab es Chancen auf beiden Seiten. So konnte Ahlbecks Christoph Kowollik gerade so auf der Linie retten, im Gegenzug scheiterte Artur Zadlo nur knapp am Eggesiner Torhüter. Die nächsten Tore erzielten trotzdem die Gäste, die noch vor der Pause das 0:4 erzielten. In Hälfte 2 konnte Eintracht eine höhere Niederlage abwenden. Überschattet wurde dies jedoch von der schweren Verletzung des Ahlbecker Keepers Borys Mitrega, der sich bei einer Rettungstat die Hand brach. „Dies geschah ohne Einwirkung des Gegners, aber natürlich wird uns Borys jetzt erstmal eine Weile fehlen“ so Urbatzka. Für ihn wechselte Feldspieler Robert Schmidt ins Tor, der in der 78. Minute noch einen Gegentreffer kassierte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.