SV Buddenhagen – SV Eintracht Ahlbeck 3:2 (1:2)

Über Unterhaltung konnten sich die Zuschauer beim Kreisligaspiel zwischen dem SV Buddenhagen und Eintracht Ahlbeck ganz sicher nicht beklagen. Besonders die Schlussphase der Partie hatte es in sich. Beim Stand von 2:2 wollte Ahlbecks bereits ausgewechselter Piotr Kudelka das Spiel schnell machen und den Ersatzspielball ins unterbrochene Spiel bringen. Damit zeigten sich einige Akteure der Heimmannschaft nicht einverstanden und es entstand ein Tumult an der Seitenlinie. Dies gipfelte in einer Rudelbildung und gelben Karten auf beiden Seiten. Für Ahlbecks Kamil Dankiewicz war dies bereits die Zweite, so dass er mit gelb-rot den Platz verlassen musste. Als sich die Geschehnisse beruhigt hatten, drückte Ahlbeck trotz Unterzahl auf den Sieg. Als Jakub Wolinski dann im Strafraum gelegt wurde und der Schiedsrichter auf den Elfmeterpunkt zeigte, war der Sieg greifbar. Doch Christian Haufschild nagelte den Strafstoß über die Latte. Im Gegenzug jubelten dann aber plötzlich die Gastgeber. Nach einer Ecke stand ein Buddenhagener Spieler völlig frei und köpfte zum umjubelten Sieg ein. „Wir haben uns das Spiel selbst versaut. Nach dem Doppelschlag zur 2:0 durch Wolinski und Zadlo in der 28. Minute hatten wir das Spiel völlig unter kontrolle. Danach haben wir uns die Partie entgleiten lassen. Das darf nicht passieren“ so Ahlbecks Kapitän Piotr Polarczyk.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.