SV Eintracht Ahlbeck – FC Rot Weiß Wolgast II 3:0 (1:0)

Die Enttäuschung war Gästecoach Stefan Tammert nach der Partie beim Tabellennachbarn aus Ahlbeck deutlich anzumerken. „Die mit Abstand schlechteste Saisonleistung“ sei es gewesen, was seine Schützlinge an diesem Nachmittag ablieferten. „Wir haben überhaupt nicht ins Spiel gefunden. Nur eine Torchance innerhalb der 90 Minuten ist deutlich zu wenig. Am Ende konnten wir froh sein, dass Ahlbeck noch so viele Möglichkeiten liegen lassen hat“ kritisierte der Trainer sein Team. Auf der Gegenseite zeigte man sich natürlich hochzufrieden mit dem Spielverlauf. „Wir haben von Beginn an ein gutes Spiel abgeliefert und Wolgast kaum zur Entfaltung kommen lassen“ fasste Ahlbecks Abwehrchef Piotr Polarczyk zusammen. „Der Ball lief gut durch die Reihen und der Sieg war am Ende mehr als verdient. Nur bei der Chancenauswertung haben wir immer noch Nachholbedarf“ meinte der Pole nach der Partie. Mit einem sehenswerten Schlenzer ins lange Eck brachte Robert Begrow sein Team nach 35 Minuten in Führung. 5 Minuten später hätte es durchaus zum Ausgleich kommen können. Eine kleine Unsicherheit des Ahlbecker Torwarts Sebastian Schultz blieb ohne Folgen. So konnte Kamil Dankiewicz in der 55. Minute auf 2:0 erhöhen. Mit dem Treffer zum 3:0 markierte Christian Haufschild, nach tollem Zuspiel von Thomas Zirm, den Endstand.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.