SV Eintracht Ahlbeck – FSV Kemnitz II 1:1 (1:0)

„Das war zu wenig“ ärgerte sich Eintracht-Betreuer Norbert Urbatzka nach dem Schlusspfiff: „Wir haben das Spiel bestimmt und neben dem Tor noch 3 weitere Riesenchancen auf den Füssen gehabt. Die schlampige Chancenverwertung hat sich am Ende gerächt.“ Eintracht war zwar von Beginn an im Vorwärtsgang und ließ kaum Kemnitzer Chancen zu. Allerdings dauerte es bis zur 34. Minute bis die Hausherren jubeln konnten. Robert Schmidt vollstreckte mit einem schönen Abschluss zum 1:0. Nur 10 Minuten später hatte er eine fast identische Aktion, die er dann aber kläglich vergab. Nur 4 Minuten nach dem Wechsel glichen die Gäste überraschend aus. Eintracht versuchte jetzt das Siegtor zu erzwingen, scheiterte aber immer wieder meist an der eigenen Unvermögenheit. Als Daniel Raczkowski ganz allein auf den Kemnitzer Torwart zulief, schien der Sieg doch noch möglich zu sein. Doch anstatt abzuschliessen vertändelte der Pole den Ball.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.