SV Eintracht Ahlbeck – SG Neuenkirchen/Riems 2:0 (0:0)
Auf dem Papier sieht alles nach einer langweiligen ersten Hälfte aus. Doch weit gefehlt. Von Beginn präsentierte sich Eintracht drückend überlegen und erarbeitete sich jede Menge gute Torchancen. Einzig der Ball wollte nicht in die Maschen. Schon in der dritten Minute hätte Begrow nach schöner Vorarbeit von Berezhnoi die Führung erzielen können. Sein Kopfball landete aber in den Armen des gegnerischen Keepers. Mindestens vier hervorragende Chancen folgten bis zum Seitenwechsel. Der Höhepunkt war eine Aktion im Strafraum bei sich vier Ahlbecker Spieler im Torabschluss versuchten und Dankiewicz den Ball letztendlich an die Latte nagelte. Es dauerte bis zur 65. Minute als der fleißige Berezhnoi sein Team endlich erlöste und zum 1:0 einschieben konnte. Als Baranski später auf 2:0 erhöhte waren die Messen gesungen. Da fiel es auch nicht weiter ins Gewicht, dass Eintracht die Partie zu zehnt beenden musste nach sie Berezhnoi verletzte und das Wechselkontingent bereits aufgebraucht war.