SV Eintracht Seebad Ahlbeck – SG Karlsburg/Züssow II 2:0 (1:0)

Mit einem 2:0 Erfolg über die SG Karlsburg/Züssow II konnten die Fussballer des SV Eintracht Seebad Ahlbeck das Viertelfinale des Kreispokals erreichen. Die Zuschauer, unter Ihnen auch jede Menge mitgereiste Gästefans, sahen über die gesamten 90 Minuten eine spannende Partie. Aufgrund des Spielverlaufes wäre auch ein Sieg für die Gäste möglich gewesen. So musste sich Eintracht-Torwart Robert Schmidt bereits in der ersten Minute mächtig strecken als er den ersten Angriffsversuch der Gäste an die Latte lenkte. Eintracht fand nur langsam ins Spiel, konnte aber nach 33 Minuten durch Sergey Berezhnoi in Führung gehen. Der junge Ukrainer hatte nach einer Ecke am schnellsten geschaltet und den Ball über die Linie gedrückt. „In der ersten Hälfte haben wir den Grundstein für den heutigen Sieg gelegt. Nach der Pause wurden die Gäste stärker und standen mehrmals vorm Ausgleich“ berichtete Eintracht-Betreuer Norbert Urbatzka. Tatsächlich kam die SG voller Elan aus der Kabine, doch wieder konnte sich Eintracht-Keeper Schmidt auszeichnen. Karlsburg/Züssow hatte jetzt mehr vom Spiel, konnte die guten Gelegenheiten aber nicht in Tore ummünzen. „Wir sind heute mehr oder weniger an uns selbst gescheitert. Genug Chancen auf eigene Tore hatten wir. Da wäre mehr drin gewesen“ fasste Gästespieler Herny Brandenburg nach der Partie zusammen. Auch er besaß eine gute Gelegenheit um den Ausgleich zu erzielen. Spätestens in der 86. Minute hätte allerdings Dennis Henkel die Verlängerung erzwingen müssen. Er scheiterte aber frei vorm Ahlbecker Tor. So konnte Ahlbecks Kamil Dankiewicz den unmittelbar darauffolgenden Konter zum 2:0 nutzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.