SV Eintracht Zinnowitz – SV Eintracht Ahlbeck 2:1 (1:1)

Riesenjubel bei den Gastgebern in der letzten Spielminute als Tim Preusche nach einer Freistoßflanke zum Siegtreffer einnetzte. Wütende Proteste dagegen bei den Gäste, die in dieser Aktion ein Foul an Torwart Marco Samson gesehen haben wollten. „So ist das nun mal leider: Wer seine Chancen nicht macht, der wird am Ende bestraft. Wir hatten vorher genug Gelegenheiten das Spiel für uns zu entscheiden. Viel schlimmer ist, das mit Walczak, Bormann und Prautzsch drei weitere Verletzte hinzu gekommen sind“ ärgerte sich Eintracht-Trainer Andreas Dumke. Zinnowitz kam zu Beginn deutlich besser ins Spiel. Bereits in der 4. Minute traf Tim Preusche die Latte. 6 Minuten später konnte Sven Thees aber zur Führung einschieben. So langsam wurden jetzt auch die Ahlbecker wach. Kevin Deuter machte mit einer Kopfballchance auf sich aufmerksam. Zinnowitz blieb weiter gefährlich. Mit dem 1:1 durch Piotr Polarczyk per Handstrafstoß war Ahlbeck aber plötzlich wieder im Spiel. Jetzt waren die Gäste oft im Vorwärtsgang. Es gelang ihnen jedoch nicht den Ball im Tor unterzubringen. Bei der Riesenchance von Deuter in der 62. Minute hatten nicht Wenige schon den Torschrei auf den Lippen. Am Ende schlug dann aber Preusche für Zinnowitz zu. „ Wir freuen uns riesig über den Sieg. Ein Remis wäre allerdings auch gerecht gewesen. Beide Mannschaften haben allerdings nicht zu ihrem gewohnten Spiel gefunden. Die Begegnung hatte kein hohes Niveau“ so Holger Preusche, Trainer der Gastgeber.

20140927-IMG_4795 20140927-IMG_4814 20140927-IMG_4835 20140927-IMG_4868 20140927-IMG_4878 20140927-IMG_4886 20140927-IMG_4891

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.