VSV Lassan – Eintracht Ahlbeck 3:2 (1:0)

„Was unsere Mannschaft in dieser Auswärtspartie abgeliefert hat, war eine Frechheit“ ärgerte sich Betreuer Norbert Urbatzka nach Abpfiff. „Wir waren trotz guter Besetzung gar nicht richtig anwesend und haben es den Lassanern mehr als leichtgemacht.“ Diese nutzten vor allem die Unordnung in der Ahlbecker Hintermannschaft konsequent aus. So konnte Erick Quade bereits in der 5. Minute zum 1:0 für die Hausherren treffen. Kurz nach dem Wechsel erhöhte Tesch auf 2:0. Als Ahlbecks Speck den Anschluß erzielen konnte, keimte nochmal kurzzeitige Hoffnung auf, die machte aber erneut Quade mit dem 3:1 zu Nichte. Das 3:2 durch Kaca war dann nur noch Ergebniskosmetik.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.