VSV Lassan – Eintracht Ahlbeck 4:6 (2:3)

VSV Lassan – Eintracht Ahlbeck 4:6 (2:3)
Diese Partie war wirklich nichts für schwache Nerven. Ganze 10 Tore bekamen die Zuschauer auf dem Lassaner Sportplatz zu sehen. Bereits nach 2 Minuten eröffnete Ahlbecks Robert Begrow mit seinem Treffer den Torreigen. Nach 14 Minuten hatten die Gastgeber den Spielstand durch zwei Küster-Tore allerdings bereist gedreht. Besonders der Ausgleich sorgte allerdings für Diskussionsstoff, da der Schiedsrichter eine mehr als deutliche Abseitsstellung des Lassaner Angreifers übersah. Die Ahlbecker schüttelten sich kurz und gingen Ihrerseits noch vor dem Seitenwechsel durch Begrow und Dankiewicz wieder mit 3:2 in Führung. Zu diesem Zeitpunkt hätte Eintracht allerdings schon höher führen müssen. Ein Kopfball an den Pfosten und zwei Riesenchancen für Wassim Ied standen auf der Ahlbecker „Habenseite“. Nach dem Wechsel machten beide Mannschaften genauso weiter. Erneut erzielte Küster das 3:3 (51.). Nur drei Minuten später brachte Ied Ahlbeck wieder mit 4:3 in Front. Die Führung hielt nicht lang, denn Börner glich für Lassan erneut aus. Erst in der Schlußphase konnte sich Ahlbeck entscheidend absetzen und gewann durch die Tore von Sliwinski und Dankiewicz letztendlich mit 6:4. Auch hier wäre ein noch höheres Ergebnis möglich gewesen, denn auch Sliwinskis Lattenknaller und Grünwalds Direktabnahme wären jeweils ein Tor wert gewesen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.